Alternative Empfangsmöglichkeiten: RADIO OLDTIMER per App, WLAN-Radio oder Autoradio hören.

Das Oldtimer Forum

Das große Oldtimer Forum für Auto, Zweirad, Nutzfahrzeug oder Traktor powered by RADIO OLDTIMER

Alles zum Thema Oldtimer Autos

Moderator: Tommy

von heli35
#31948
Hallo
500 km läuft er nun schon.
Habe aber immer noch das Problem wenn ich an einer Ampel stärker Bremsen muss mir der Motor ausgeht.
Bremse ich langsam geht der Motor nicht aus.
Habe schon den Verdacht Bremsservo Unterdruck gehabt , aber auch nicht .
Schwimmer stand ca 3 mm erhöht, das Problem immer noch da.
Einer meinte das bei starker Verzögerung sich die Kurbelwelle nach vorne schiebt und dabei den Motor ausgehen lässt.
Das Kurbelwellenspiel ist bei mir aber ca 1mm sehr gering.
Für eine Idee wäre ich schon sehr Dankbar.
Gruß Walter
von schreyhalz
#31950
Moin Moin !
Einer meinte das bei starker Verzögerung sich die Kurbelwelle nach vorne schiebt und dabei den Motor ausgehen lässt.
Nein , das kann keinen Einfluss haben , dann würde der Motor bei jedem Kupplungstreten ausgehen , da wirkt eine viel grössere Kraft in axialer Richtung.
Habe schon den Verdacht Bremsservo Unterdruck gehabt , aber auch nicht
Wie hast du das ausgeschlossen ?
Schwimmer stand ca 3 mm erhöht, das Problem immer noch da
Hast du vermutet , dass der Sprit im Vergaser durch die Abbremsung "weggedrückt" wurde ?

Eine ganz andere Vermutung : Wenn das Standgas nicht durch einen Anschlag am Vergaser , sondern irgendwo im Gestänge erfolgt , verstellt sich dieser durch die wenn auch geringe elastische Motoraufhängung.

Ansaugbrücke/Krümmer sitzen fest und mit heiler Dichtung?

MfG Volker
von heli35
#31956
Hallo
Ja mit den Bremsservo hatte ich die Vermutung das es beim Bremsen mir den Unterdruck vom Ansaugsystem wegnimmt.
Habe das Unterdruck-rohr direkt am Ansaugkrümmer weggemacht und den Ansaugkrümmer abgedichtet.
Keine Änderung, nur das ich merkte das mein Bremskraftverstärker gar nicht geht. Die Bremse geht immer noch wie davor sehr schlecht. Doch eines ist besser den mein Bremspedal geht ohne unterdruck wesentlich schneller zurück
Bin vorhin noch mal gefahren und wie immer zuvor geht beim Bremsen der Motor aus.
Am Gaszug kann es nicht liegen den der hat einen Anschlag , das Gas geht nicht noch mehr zurück.
Ich bin immer noch ratlos was das sein könnte.
Heute habe versucht das Getriebe am Kardanwellen-flansch abzudichten .
Eine Metallscheibe am Lager ist dafür zuständig , bin aber nicht fündig geworden
Also Primer auf die Metallscheibe und Kleber für das dazu geschnittene Leder ging so ca 20 km gut nun läuft die suppe noch krasser raus.
Es ist sowieso ein elend die Kardanwelle auszubauen, da muss man tatsächlich die Hinterachse lösen um sie herauszubekommen .
Simmerring nachträglich einzubauen geht meines erachten nicht.
Habe mir eine Dichtscheibe für die Hinterachse Bestellt die hoffentlich genauso ist wie die vordere.
Gruß Walter
Dateianhänge
40105-Joint-cuir-de-pont-Arriere-Principale.jpg
40105-Joint-cuir-de-pont-Arriere-Principale.jpg (5.2 KiB) 331 mal betrachtet
von schreyhalz
#31963
Moin Moin !
Es ist sowieso ein elend die Kardanwelle auszubauen, da muss man tatsächlich die Hinterachse lösen um sie herauszubekommen .
Die hat doch ein Schiebestück ??
Am Gaszug kann es nicht liegen den der hat einen Anschlag , das Gas geht nicht noch mehr zurück
Wenn der Anschlag im/am Vergaser ist , habe ich auch auf die Schnelle keine Idee.

MfG Volker
von heli35
#31975
Hallo
Das Problem mit der Kardanwelle ist, wenn der Wagen mit der Hebebühne hochgehoben wird, ist die Kardanwelle kpl zusammengeschoben.
Es führt bei Getriebe-arbeiten wo die Kardanwelle stört kein weg vorbei die Hinterachse ca 5cm nach hinten zu schieben.
Habe mir nun eine Original Lederdichtungs-Scheibe bestellt, und das Lager wird durch ein geschlossenes Lager getauscht.
Gruß Walter
Dateianhänge
DSC_1601 (2).JPG
von schreyhalz
#31976
Moin Moin !
Das Problem mit der Kardanwelle ist, wenn der Wagen mit der Hebebühne hochgehoben wird, ist die Kardanwelle kpl zusammengeschoben
Ach so ! Früher hat man ja auch nur Gruben gehabt , dann tritt das Problem wohl nicht auf.

MfG Volker
von heli35
#31982
Hallo
Habe es noch nicht geschafft das geschlossene Lager einzubauen
Werde so bald es drin ist berichten .
Versuche auch mal die Hinterachse in abgelassenen zustand mit 2 Spanngurte zu sichern und hoffe das ich die Hinterachse nicht wieder lösen muss wenn ich die Hebebühne benutze .
Gruß Walter
von heli35
#31993
Hallo, wegen meinem Standgasproblem habe ich wieder was gefunden.
Als ich den Ansaugkrümmer mit Bremsenreiniger abgesprüht habe, habe ich einen Haarriss entdeckt.
Dann habe ich den Ansaugkrümmer geschweißt und seither hat er keine Fehlzündungen mehr.
Aber das ursprüngliche Problem, dass wenn ich ihn leicht bergab-rollen lasse mit ca 20Km/h, dass der Motor beim bremsen ausgeht, ist immer noch.
Heut bin ich mal mit ca. 20 km/h rückwärts gefahren und da ist es genau andersrum, und zwar dass sich das Standgas beim bremsen erhöht.
Gruß Walter
Dateianhänge
DSC_17002.jpg
DSC_1694 2.jpg

Kostenloser bundesweiter Terminkalender von RADIO OLDTIMER

Nutzen Sie die Reichweite des Zentralsystems www.termine-regional.de, das bereits jährlich über 200.000 Termine und etwas über 50.000 Veranstalter zu verbuchen hat!