Alternative Empfangsmöglichkeiten: RADIO OLDTIMER per App, WLAN-Radio oder Autoradio hören.

Das Oldtimer Forum

Das große Oldtimer Forum für Auto, Zweirad, Nutzfahrzeug oder Traktor powered by RADIO OLDTIMER

Alles zum Thema Oldtimer Zweiräder

Moderator: schreyhalz

von schleifdorn
#25003
Hallo Oldtimerfreunde,

an meinem Sachs 147ccm ist der Ölwechsel erfolgt.
An der linken Motorseite ist ein Reststück Bowdenzug zu sehen. Wie ich mittlerweile erfahren habe, ist der für die Leerlaufstellung für das Getriebe zuständig. Hat jedmand für mich einen Tipp wie ich das ohne den gesamten Motor zu zerlegen wieder in Gang setzen kann? Wie war denn der Hebel am Lenker angeordnet? Welche Hebelart wäre als Ersatz zu empfehlen?

Der Vergaser ist auch undicht. Aus den Einstellschrauben läuft der Sprit raus, wenn ich vergesse den Benzinhahn zu schliesen.
Wie geht man denn dieses Problem an? Soll ich die Schwimmerkammer öffnen? Welche Teile sollen dann gereinigt oder erneuert werden?

Danke schon im Voraus für Eure Hilfen!!!!!!!

Schleifdorn
JD600041.JPG
von schreyhalz
#25008
Moin Moin !

Es gibt einige Motore ,die über eine Leerlauffindefunktion verfügen.Bekannt ist mir diese vom Progress Roller mit Sachsmotor.
Ich denke mal ,es muss nur der Zug gezogen werden und damit wird der Leerlauf eingelegt Als Betätigung kommt damit ein beliebiger Hebel in Betracht,der über den notwendigen Weg verfügt.Da ich die Konstruktion nicht kenne ,kann ich über den Weg nichts sagen ,man müsste diesen mal messen und auch ausprobieren ,ob der Weg bei allen eingelegten Gängen gleich ist.

Zum Vergaser : Das Zerlegen und Reinigen desselben ist eine der wichtigsten ,häufigsten und auch einfachsten Tätigkeiten.Vermutlich wird ein Bing verbaut sein ,früher die mit Abstand in D verbaute Marke.Ersatzteile sind gut verfügbar.Neben einer gründlichen Reinigung sollten alle Düsen erneuert werden ,dabei auch den Düsenstock und die Düsennadel nicht vergessen.Dann ist der Schwimmer ein höchst Verdächtiger ,wenn der Vergaser überläuft. Früher fast immer aus Messinghälften zusammengelötet ,kann er nach Jahren undicht werden und wird zum "Taucher".
Bau den Vergaser ,wenn er gerade Überläuft ,auseinander und nehme den Schwimmer und schüttele ihn.Wenn Sprit eingedrungen ist ,merkt man das. Nachlöten ist sehr aufwändig ,vor allem ,weil anschliessend das Gewicht genau wieder auf das in den meisten Fällen unbekannte Originalmass gebracht werden muss.
Sollte der Schwimmer in Ordnung sein ,ist zu prüfen ,ob dessen Ventil schliesst.Ich vermute mal ,dass kein Ringschwimmer verbaut ist ,sondern noch die altertümliche Bauform mit seitlichem Schwimmer vorliegt.Hierbei dichtet der Schwimmer den Zulauf über eine Nadel im Schwimmer den Zulauf in einem Messingsitz ab.Meist ist der Messingsitz im Schwimmerkammerdeckel eingepresst,es gibt auch Versionen ,bei denen der Sitz unten verbaut ist.
Sollte am Sitz und an der Nadel eine Reinigung keinen Erfolg haben , kann man noch versuchen ,die beiden Teile vorsichtig aufeinander einzuschleifen. Hat die Nadel dagegen Rostnarben,muss sie auf jeden Fall erneuert werden.
Bei einwandfei arbeitendem Schwimmer und Nadelventil kann man den Benzinhahn mehrere Stunden offen lassen ,ohne das der Vergaser überläuft.

MfG Volker
von schleifdorn
#25009
Hallo Volker,

vielen Dank für Deine ausführliche Hilfestellung. Damit konnte ich so hoffe ich, den Vergaser überarbeiten, momentan schaut es gut aus, ich hoffe es bleibt!



viele Grüße
Schleifdorn
von seblan91
#25603
Hallo,

der Leerlauffinder ist an sich eine feine Sache.
Der Motor hat ja 3 Leerlaufstellungen und um das Suchen zu erleichtern hat Sachs dort diesen Mechanismus eingebaut.
Um den Zug zu erneuern musst du den rechten Motorseitendeckel abnehmen (vorher Öl ablassen) und dann kannst du ganz bequem den Zug aushängen.


Gruß
Sebastian

Kostenloser bundesweiter Terminkalender von RADIO OLDTIMER

Nutzen Sie die Reichweite des Zentralsystems www.termine-regional.de, das bereits jährlich über 200.000 Termine und etwas über 50.000 Veranstalter zu verbuchen hat!